Warum Unternehmen auf Influencer Marketing setzen sollten

Influencer Marketing ist aktuell in aller Munde und mehr und mehr Unternehmen lassen sich auf das Abenteuer mit Bloggern, YouTubern und Instagramern ein. Doch was genau ist eigentlich Influencer Marketing? Warum ist es sinnvoll und wie sollte man am besten vorgehen, wenn man sich als Unternehmen dazu entschließt, mit Influencern zusammen zu arbeiten?

 

Influencer, das sind Menschen mit einer gewissen Reichweite – in diesem Fall hauptsächlich online – deren Meinung von ihren Follower geschätzt wird. Sei es die eigene Meinung bezüglich irgendwelcher gesellschaftlichen Themen aber auch und vor allem Empfehlungen für Produkte, Cafés, Reiseziele, usw. usw. Influencer schreiben oder fotografieren über ihren Alltag, oder sie erzählen und zeigen ihn auf Videos auf YouTube oder Snapchat. Dabei ist es nicht ungewöhnlich, dass sie Produkte oder Orte empfehlen, die ihnen besonders gut gefallen. Einfach deshalb, weil sie von dem Produkt begeistert sind und es gerne weiter empfehlen möchten. Manchmal aber auch, weil die Follower einfach wissen möchten, mit welchem Produkt sich die Influencerin beispielsweise schminkt.

 

Inspiration liefern, Tipps und Ratschläge geben, das gehört zum Business von Influencern. Und während diese die Produkte, die ihnen persönlich sehr gut gefallen, auch gerne ohne eine Gegenleistung vorstellen und präsentieren, ist es bei vielen Influencern auch möglich, mit ihnen zusammen zu arbeiten und sie für die Vorstellung eines Produkts zu bezahlen. Doch dafür sollten Unternehmen bzw. Produkt und Influencer auch gut zusammenpassen. Denn nichts ist für beide Parteien schädlicher, als das umauthentische anpreisen oder empfehlen eines Produkt. Influencer sind sich dessen meist bewusst und wissen genau, was zu ihnen passt und was auch ihre Leserschaft interessieren würde.

 

Bevor man sich sich also überlegt, mit Influencer XY zusammen zu arbeiten, sollte man sich seine oder ihre Portale (Blog, YouTube Channel, Instagram, etc.) genau angucken und sich mit dieser Person beschäftigen. Passt die Sprache des Blogs, passt der Lifestyle den er oder sie verkörpert? Wer sind die Menschen die den Blog lesen und kommentieren? Dies ist eine aufwändige, aber wichtige Voraussetzung – vor allem, wenn man den Influencer nicht direkt vor den Kopf stoßen möchte. Auch bei der Ansprache zahlt es sich sehr aus, wenn man einem Influencer das Gefühl vermitteln kann, dass man sich eingehend mit ihm oder ihr beschäftigt hat und damit z.B. auch den Grund für die Anfrage zur Zusammenarbeit begründen kann.

 

Authentizität ist also das Stichwort, von dem beide Seiten profitieren – und schlussendlich auch der Kunde bzw. Leser. Denn nichts regt so sehr zum Kauf eines Produkts an wie die persönliche, ehrliche Empfehlung eines Freundes oder eben einer Person, der man vertraut, wie einem Influencer.

 

Gerade deswegen kann es für Unternehmen auch durchaus spannend und interessant sein, mir kleinen Blogs und Instagramern zusammen zu arbeiten. Oft haben diese – gerade bei Nischenthemen – eine Followerschaft, die explizit an diesem Thema interessiert ist und auf Produktempfehlungen aus diesem Bereich quasi nur so wartet. Dabei ist – und das ist es eigentlich bei jeder Kooperation – vor allem wichtig, auf das Engagement bei den einzelnen Influencern zu achten. Viele haben eine große Reichweite, d.h. viele Follower, aber wie intensiv diese an den Beiträgen sind, erkennt man erst, wenn man die Followeranzahl in Relation zu den Kommentaren und/oder Likes setzt. Viele Influencer haben zwar eine enorme Reichweite, aber man nimmt sie zum Beispiel eher nicht als einen Experten für ein bestimmtes Gebiet war. Und bei vielen sind die Kommentare und Likes nur Ausdruck eines „anhimmelns“ und nicht die Auseinandersetzung mit Inhalt oder Botschaft.

 

Daher muss vorab genau überlegt werden: Was wollen wir als Unternehmen mit einer Kooperation mit einem Influencer erreichen? Für reines Branding und Markenbekanntheit kann es zum Beispiel durchaus sinnvoll sein, einfach mit reichweitenstarken Influencern zusammen zu arbeiten. Möchte man ein spezielles Produkt oder eine Dienstleistung durch Influencer Marketing vertreiben lohnt sich eine explizite und ausführliche Auseinandersetzung und Recherche durchaus, ebenso wie die Kooperation mit einem kleinen Blog, der aber genau die richtige Zielgruppe erreicht.

 

 

Was ist Influencer Marketing?

Blogger sind mehr als nur einfache Menschen, die ihre Meinung zu den Dingen in ihrem Leben im Internet aufschreiben. Blogger, oder allgemein Influencer, zu denen auch reine YouTuber und Instagrammer zählen, haben mittlerweile einen immensen Einfluss auf ihre Leserschaft. Sie empfehlen Produkte, weil sie diese wirklich gut finden und geben einen umfassenden Bericht dazu ab. Die einen schreiben einen Text mit Fotos, die anderen stellen Fotos allein in den Vordergrund und wieder andere drehen Videos, in denen sie ihre Erfahrung beschreiben.

D6D89A9D-877F-40AD-BCC1-571BAC371CF8-2

Während Influencer früher hauptsächlich (und auch heute noch) Produkte vorstellen, die sie selber gekauft und für gut befunden haben, ist es heute mehr und mehr üblich, dass Influencer mit Unternehmen kooperieren, deren Produkte sie interessant finden, die zu ihnen und ihrem Lifestyle passen und die sie mit gutem Gewissen weiterempfehlen können. Mit diesen Kooperationen gehen Influencer in der Regel sehr offen um, denn ihnen liegt nicht nur viel daran, sich mit dem Unternehmen identifizieren zu können, sondern streben auch gerne eine langfristige Zusammenarbeit an, von der beide Seite profitieren.

1FDF520B-4C48-477B-9472-3DA28C12DEA8-2

 

Auch die Leser und Zuschauer der Influencer sind dankbar für diese Kooperationen. Denn der Influencer ist für sie eine Art Freundin oder Berater geworden. Sie vertrauen seinem Urteil und eifern ihm in manchen Fällen sogar nach. Ebenso ist der Leser oder die Zuschauerin an der Ehrlichkeit und damit der Transparenz des Influencers interessiert. Eine wirtschaftliche Kooperation wird daher nicht als negativ empfunden.

B0E60C27-B90C-460D-814A-0AD460104E56-2

Den passenden Influencer für das eigene Unternehmen oder das Produkt ausfindig zu machen ist gar nicht so leicht. Außerdem muss die Zusammenarbeit gepflegt, koordiniert und Modalitäten ausgehandelt werden. Eine Agentur wie UP DIGITAL MEDIA hat ein Netzwerk an Influencern, das besonders auf Mami-Blogger spezialisiert ist, deren Reichweiten in den sozialen Medien bekannt sind und die offen für Kooperationen sind.

Wichtig vor einer Kampagne ist in jedem Fall in einem ausführlichen Gespräch und einer Analyse zu ermitteln was ihre Ziele sind und was mit einer entsprechenden Kampagne zu erreichen wäre.

261E9F1C-AC39-40A7-A582-1D90D31A59F2-2

 

Alle Grafiken sind aus der Studie „The State of Influencer Engagement in 2015“ von AUGURE.

DROP US A LINE!